Reichsparteitaggelände

Auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände hielt die NSDAP acht ihrer zehn Parteitage ab.
Von dem usprünglich geplanten Gelände sind noch einige Anlagen erhalten geblieben. Geplant war, eine Fläche von der siebenfacher Fläche der Nürnberger Altstadt mit Bauten zu bedecken. Vom Maxfeld, dem Deutschen Stadion oder den geplanten Lagerunterkünften ist heute wenig zu sehen. Mit Kriegsbeginn 1939 wurde jegliche Bautätigkeit eingestellt. Vollständig aufgebaut war das Zeppelinfeld, das erhalten geblieben ist. Die Kongresshalle, in der sich heute das Dokumentationszentrum befindet, war unvollständig aufgegeben worden. Im Innenhof kann man die Ausmaße der gigantische Versammlungshalle erahnen.
Ein Spaziergang rund um den Dutzendteich ist eine ideale Möglichkeit, die verbliebenen Gebäude kennen zu lernen. Ungefähr anderthalb Stunden läuft man, um die verschiedenen Stadionen zu sehen.
Gedanklich ins 3. Reich versetzt, mutet es schon einmal seltsam an, wenn im nah gelegenen Stadion die Besucher jubeln, weil ein Tor für die eigene Mannschaft gefallen ist.